Teams


Tabelle Herren

Team G V Pct GB
Düsseldorf Senators - Herren1020.8330
Eifel Hot Shots750.5833
Cologne Cardinals 4750.5833
Bonn Capitals660.5004
Krefeld Crows660.5004
Kapellen Turtles660.5004
Mönchengladbach Blackcaps 20120.00010

Trainingszeiten Herren

 Sommer:
 Dienstag: ab 19:00
 Baseballplatz TSG Benrath
 Freitag: ab 19:00
 Baseballplatz TSG Benrath
 Kontakt

 Winter:
 Dienstags: 20:00-22:00
 Turnhalle
 Erich-Kästner-Schule
 Rosmarinstraße 28
 40235 Düsseldorf - Flingern
 Kontakt

 Freitags: 20:00-22:00
 grosse Sporthalle
 Spohrstrasse
 (neben dem Schwimmbad)
 40593 Düsseldorf - Benrath
 Kontakt

Herren: Schlammschlacht gegen Krefeld


Trotz des Regens am Sonntag, dem 06.07.2014, fuhren 15 Senatoren nach Krefeld und forderten die 9 Crows heraus. Nachdem es sich schön eingeregnet hatte und keine Umpire in Sicht waren, trifft "motiviert" den Zustand in den Dugouts nicht ganz.
Die Krefelderin Kerstin, welche sonst Softball spielt, war so nett das Spiel aushilfsweise zu umpen. Was auch ein wenig die Strike-Zone erklärte. ;-)
Aber das hielt Max Lauffer nicht davon ab, DAS Spiel der Saison zu spielen...

Los ging es auf dem matschigen Platz mit Lead-Off Alex Kwiatkowski, der sich den Pitcher erstmal anschaute und einen Walk kassierte. Er kam durch einen Error auf das 3. Base und auf einen weiteren Error nach Hause. Phillip Kirschner, der nach seinem Schlag ebenfalls von dem Error profitierte, stahl das 2. Base und kam durch einen weiteren Error, welcher nicht auf dem Scoresheet gewertet wurde, auf die 3, von wo aus der Weg ins Dugout, nach 3 Strikeouts, nicht mehr so weit war.
In der Defensive haben sich die Senatoren stark verbessert. Das konnte man sehen. Markus Rosskamp stand am zweiten Base, nahm den Grounder auf und warf ihn Max Lauffer an First Base in den Handschuh. 1 Aus! Nach einem Basehit stand ein Runner auf der 1, welcher aber beim nächsten Schlag durch einen Wurf von Shortstop Frank Hariga zu Markus Aus gemacht wurde. Und wie in einer Wiederholung, passierte das ganze beim nächsten Batter erneut. Durch die Slidings an 2 sah Markus übrigens da schon lecker aus.

Das 2. Inning begann mit einem Aus durch Second zu First für Max, der sich erst noch auf den Pitcher einstellen musste. Auch Steffen Meller hatte wenig Erfolg. Aus durch Short zu First. Daniel Czelinski bekam einen Walk zugesprochen, verhungerte aber an 1 durch einen Line Drive von Frank in den Handschuh des Third Base Spielers.
Jetzt zeigten die Krefelder was in ihnen steckt. Ein Single, gefolgt von einem Unassisted Aus an 1. Dann brachten ein Single, ein Walk, ein Weiterkommen durch einen Error, ein Double, wieder ein Error, noch ein Single und zahlreiche Stolen Bases und Wild Pitches 7 Runner nach Hause. Dann erst gelang Pitcher Masaru Ushijima ein Strikeout, gefolgt von einem Walk und einem Hit by Pitch. Das entscheidende 3. Aus gelang Stefan Effenberger im Leftfield, der sich richtig positionierte und den hohen Flyball vom mittlerweile aufgeklärten Himmel holte.

Nun hieß es nachlegen für die Düsseldorfer. Und es wurde spannend. Mit einem Strikeout startete Alex diesmal weniger erfolgreich. Phillip schlug einen Single und kam durch einen Double von Masaru auf die 3. Markus schlug einen Pop Up, der vom Shortstop gefangen wurde, und Stefan kam mit einem Walk auf die 1. Nun hieß es Bases Loaded für Max. Er war konzentriert, ging an den Schlag und wartete auf SEINEN Pitch... Und er kam! Mit MAXimaler Leistung, einem Traum von einem Schwung und der Sicherheit eines MLB Profis schlug er einen GRAND SLAM HOMERUN!!! Die Gratulation des Teams an der Homeplate und 4 RBI`s waren ihm sicher. Weiter ging es. Steffen kam durch einen Error auf`s 2. Base und verhungerte dort, weil Daniel dem First Baseman, ungeschickterweise, den Ball direkt in den Handschuh spielte. Trotzdem ein schönes Inning, an das wir uns bestimmt noch oft erinnern.
Die Krefelder waren nur wenig geschockt und schlugen trotz 2 Strikeouts noch 2 Singles. Ein weiteres Aus ging auf das Konto von Rightfielder Steffen, der souverän ein Flyout zu verbuchen hatte.

Genauso schnell ging es im 4. Inning weiter. 2 Strikeouts, ein Basehit von Phillip und ein Flyout an Short beendeten es sehr zeitig.
Auf Düsseldorfer Seite hieß es nun Pitcherwechsel. Catcher Phillip tauschte mit Pitcher Masaru den Platz. Beide haben bis dato einen sehr guten Job gemacht und dies sollte sich auch nun nicht ändern. Ein Flyout an First war noch drin, bevor es ein wenig wuselig im Feld wurde. Ein Error hier, zwei Walks dort, gefolgt von einem Wild Pitch und diversen Stolen Bases. Erst ein Flyout im Leftfield und ein weiteres an Short beendeten die Misere. 3 Runs waren die Folge.

Los ging`s mit einem Strikeout und einem Aus von Second zu First, bevor Max mit einem Single auf Base kam. Er kam durch einen Wild Pitch weiter und durch den folgenden Error nach Hause. Steffen kam durch besagten Error vom Catcher auf das 3. Base, wurde aber durch einen Wurf vom Shortstop zum Catcher an Home Aus gemacht. Da half auch sein beherzter Einsatz gegen den Mitt des Catchers nichts mehr.
Jetzt kam Krefelds Big Inning. 4 Singles, 6 Walks, 2 Hit by Pitch`s, etliche Wild Pitches, Past Balls und 2 Errors konnten 9 Runs scoren. 1. Aus war ein Strikeout, das 2. Aus ein Flyout an Short und das 3. ein Groundout durch Short zu Second.

Mit einem Popup Flyout an First startete Daniel ins 6. Inning. Frank schlug einen Grounder, wurde aber von Short zu First Aus gemacht. Alex kam mit einem Base on Balls auf`s Base und wurde dort beim Stehlen, nach einem präzisen Wurf vom Catcher zu Short, an 2 Aus getagt. 0 Punkte.
Auf Krefelder Seite ging auch nicht mehr viel. Groundout vom frisch eingewechselten Third Baseman Sven Franke zu First. Ein weiteres Aus durch Pitcher Phillip zu First. Dem folgte ein letztes Aufbäumen mit einem Triple, der aber durch ein Flyout von Shortstop Alex, welcher extra für dieses Inning die Position wechselte, zunichte gemacht wurde.

Im 7. und letzten Inning ging leider nicht mehr viel bei den Senatoren. Ein Groundout, ein Single von Masaru, der aber Opfer eines versuchten Double Plays wurde, ein Walk und ein Strikeout brachten keine Punkte mehr ein. Mercy Rule: Ball Game!

Alles in allem trotz des Wetters ein interessantes Spiel mit dem auch der Coach, welcher übrigens aufgrund des morgendlichen Thriatlons nicht selber aktiv mitspielte, zufrieden sein konnte. Der Game Ball ging, nicht überraschend, an Max Lauffer für seinen sensationellen Schlag über den Zaun!

Boxscore
 
1
2
3
4
5
6
7
R
H
E
Senators
1
0
4
0
1
0
0
6
6
7
Crows
0
7
1
3
9
0
 
20
12
4


Max Gameball

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

  Ich akzeptiere die Cookies von dieser Webseite.