Teams


Tabelle Junioren

Team G V Pct GB
Untouchables Paderborn601.0000
Düsseldorf Senators220.5003
Bonn Capitals240.3334
Cologne Cardinals240.3334
Dortmund Wanderers020.0004

Trainingszeiten Junioren

 Sommer:
 Mittwoch: 18:00-20:00
 Softballplatz TSG Benrath
 Freitag: 18:00-20:00
 Softballplatz TSG Benrath
 Kontakt

 Winter:
 Sonntag: 16:00-18:00
 Sporthalle
 Hoffeldstrasse 106
 40721 Hilden
 Kontakt

BB Junioren

Junioren: Ohne sechs gelingt (beinahe) der große Wurf

capitals-senators
Ohne sechs, der noch vor einer Woche erfolgreichen Mannschaft in Köln, ging es am vergangen Sonntag gegen die Junioren der Bonn Capitals. Headcoach Udo Kirschner bereitete die dünne Personaldecke sichtliches Unbehagen, was für ihn wiederum die Aufstellung erleichterte. Unterstützt durch fünf Jugendspieler (die einen Tag zuvor zwei Siege gegen eben jene Capitals einfuhren) hieß es pünktlich um 13:00 Uhr Play Ball. Die erste Duftmarke setzte Robin, der mit einem hartgeschlagenen Groundball ins Right Field Lino scoren ließ. Der zweite Run folgte im dritten Inning durch einen Wild Pitch des Capitals Pitchers und erneut war es Lino der für den Run sorgte. Es war nicht nur das nahende Gewitter was die Luft knistern ließ, sondern auch das Duell der Pitcher auf beiden Seiten. Konnte Marius bereits in Köln überzeugen, so war seine Performance an diesem Tag fantastisch bis zum letzten Pitch. Zusammen mit seinem Catcher hielt er die Bälle tief in der Zone und sorgte für Frust in der Bonner Lineup. Mit seinen 10 Strikeouts und einem Complete Game stach er aus einer Mannschaft hervor, welche das zarte Flämmchen der Hoffnung für die Capitals (die im vierten Inning auf 1:2 verkürzen konnten ) kurze Zeit später ausbliesen. 6 Runs im fünften Inning ließen keinen Zweifel mehr an dem Ausgang88 des Spiels und Marius wurde unter Applaus ins Dugout begleitet. Am Ende rieben sich viele die Augen über eine famose Leistung, die so keiner für möglich gehalten hatte. 8:1 für die Senators.

-> Junioren: Ohne sechs gelingt (beinahe) der große Wurf

Junioren: Zweiter Spieltag zeigt unsere Schwächen


Das erste Heimspiel der Saison ging für die Senators-Junioren mit 16-6 verloren. Jülich war zu Gast. Marius W. begann auf dem Hügel für die Senators. Insgesamt hat er zwar ordentlich geworfen, aber seinen besten „Stuff“ hatte er an diesem Tag leider nicht. Dennoch blieb das Spiel in den ersten drei Innings eng. Immer wenn die Dukes Punkte erzielten, konnten die Senators kontern. Im vierten Inning begannen die Gegner mit zwei Walks und zwei Base-Hits. Es folgten Errors und Unkonzentriertheit. Auch ein Pitching-Change brachte keine Wende. Das Spiel geriet außer Kontrolle und die Jülicher konnten davon ziehen. Danach ist es den Junioren nicht mehr gelungen ihr Schlagspiel gegen einen sehr guten neu eingewechselten Pitcher zu steigern. Das Feldspiel und Fehler auf den Bases ließ das Ergebnis deutlicher aussehen als es hätte sein müssen.

Mindestens wissen wir jetzt, woran wir arbeiten müssen. Also Jungs – wir sehen uns beim Training!

Junioren: Sieg zum Saisonstart

Die Senators Junioren starteten mit einem Sieg in die neue Saison. Am 10.04. ging die Reise nach Aachen an einem trockenen und sonnigen Tag. Gegen die Greyhounds konnten die Jungs mit Unterstützung von drei Jugend-Springer einen deutlichen 16-1 Sieg holen.

Marius W. pitchte drei der vier Innings in dem durch die 15-Run-Rule verkürzten Spiel. Mit zwei Doubles, zwei Singles, zwei Runs und zwei RBIs war er an diesem Tag auch der beste Schlagmann der Senators. Aber jeder der Spieler kam mindestens einmal auf Base. Jason S. (Jugend-Springer) und Joshua B. hauten Doubles und Shota K. (Springer der Jugend) fügte zwei Base-Hits hinzu.

Im Feld machte Lukas B. ein schönes Catch im Center-Field beim einzigen Ball, der das Infield verließ. Und ein weiteres Highlight war der Caught-Stealing von unserem Catcher Felix B., der das Spiel mit einem perfekten Wurf zur Zwei endete.

Der Team-Geist war groß an diesem schönen Tag. Neben den Jugend-Springern, die an spielfreien Tagen der Jugend ins Team integriert werden, können wir in dieser Saison auf Aushilfe durch Nachbarvereine freuen. Paolo v.H. und Andreas R. spielen wieder dieses Jahr bei uns. Sie kommen von den Hochdahl Neadertalern und bringen viel Team-Spirit mit. Weitere wertvolle Ergänzungen kommen von den Wuppertal Stingrays. Joshua B. und Torben K. bringen Erfahrung als Infielder und Pitcher mit und füllen damit kleine Lücken in unserem Team.

Auf eine gute Saison!

Junioren: Schlagreiche Spiele

Die Ereignisse überschlugen sich in den letzten drei Spielen der Saison 2014. Und die Scoresheets stapelten sich. Nun eine Zusammenfassung der drei Siege gegen die Ratingen Goosenecks.

  • Spiel am 13.09.2014 an der Südallee in Benrath --- 21:15 für die Senators

Marvin Stockhaus startete und warf drei starke Innings in denen er nur vier Runs, drei davon Earned Runs, zuließ. Mark S. von den Neandertalern hat die letzten vier Innings in dem Spiel gepitched. Er ließ zwar 11 Runs zu, allerdings kamen die Meisten davon durch Errors im Feld zu Stande, die im Endeffekt das Ergebnis relativ knapp ausgehen ließ. Am Schlag kompensierten die Junioren dafür reichlich. Mit insgesamt 17 Base-Hits, 7 Walks und 2 Hit-Batter blieben die Bases dauernd besetzt.

-> Junioren: Schlagreiche Spiele

Junioren: Ein schönes Foto steigt aus der Asche empor


Mögen die Junioren wie der Phoenix aus der Asche steigen nach der peinlichen 22-1 Niederlage in Köln. Im Foto seht Ihr Marvin Stockhaus (Short-Stop) und Andreas Rockel (Second-Baseman), kurz bevor der Ball und der Runner ankamen. An diesem Tag klappte herzlich wenig. Kopf hoch Jungs - Ihr werdet bald im neuen Glanz wieder Baseball rocken.

Junioren: Deutlicher Sieg gegen geschwächte Dockers

Schaut man im August die Spiele der MLB im Internet an, und hört dem ganzen Geschwätz zu,  findet man doch gelegentlich unerwartet eine Perle im Gebüsch. Mein Herz geht jedenfalls auf, wenn die Kommentatoren anfangen von den „Dog Days of Summer“ zu erzählen, wenn das Wetter heiß und unerträglich klebrig wird, und die Baseball-Saison unaufhaltsam ihrem Höhepunkt entgegen strebt. Auch aus dem Echo meiner Kindheit klingen diese süßen Worte.

Spielt man dagegen Baseball im August in Deutschland, müssen Tage ertragen werden, die meine Katze am liebsten zusammengerollt in meinem Sessel verbringt.  Der 24.08.2014 war ein solcher Tag, an dem die Senators Junioren zum zweiten Mal in dieser Saison nach Duisburg reisten. Die ersten drei Spiele gegen die Dockers waren, wie der aufmerksame Leser weiß, allesamt spannende Duelle. Jedes dieser Spiele wurde erst zum Schluss entschieden, so dass wir einen ähnlich harten Kampf an diesem herbstlichen Tag erwarteten.

-> Junioren: Deutlicher Sieg gegen geschwächte Dockers

Junioren: …But there is no joy in Mudville–

Mighty Casey has struck out… Nein, Ernest Lawrence Thayer spielt nicht in der Düsseldorfer Junioren Neun. Er ist nur der Verfasser von dem wahrscheinlich berühmtesten Gedicht der amerikanischen Literatur, „Casey at the Bat,“ aus dem Jahre 1888. Faust und Siegfried mögen blass aussehen im Vergleich zu Casey, mindestens für die Baseball-Fans und –Spieler aus unserem Dorfe an der matschigen Düssel und den angrenzenden Käffern.

-> Junioren: …But there is no joy in Mudville–

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

  Ich akzeptiere die Cookies von dieser Webseite.