Teams


Tabelle Junioren

Team G V Pct GB
Untouchables Paderborn1401.0000
Bonn Capitals640.6006
Cologne Cardinals570.4178
Düsseldorf Senators4100.28610
Dortmund Wanderers190.10011

Trainingszeiten Junioren

 Sommer:
 Mittwoch: 18:00-20:00
 Softballplatz TSG Benrath
 Freitag: 18:00-20:00
 Softballplatz TSG Benrath
 Kontakt

 Winter:
 Sonntag: 16:00-18:00
 Sporthalle
 Hoffeldstrasse 106
 40721 Hilden
 Kontakt

BB Junioren

Junioren: Besiegt, aber nicht am Boden!

senators-bonn

Völlig erschöpft und ausgepumpt ließen sich die Junioren der Senators, nach zwei hochklassigen Spielen, auf dem knochentrocken Grund der Bonner Rheinaue nieder. Auch wenn man gerade beide Spiele gegen die Capitals verloren hatte, gab es keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen.
Mit nur neun Spielern und einem Team, dass bis dato in dieser Konstellation noch nicht zusammen gespielt hatte, gelang es den Senators, den Capitals alles abzuverlangen.
Im ersten Spiel lief es recht schnell auf ein Duell der Pitcher hinaus, in dem der großartig aufgelegte Paul Schmitz auf Bonner Seite, das Spiel nach belieben dominierte und bis in das 7 Inning hinein einen No-Hitter hielt, bevor ihn die BF Regel, die Chance auf ein Complete Game nahm. Marius hingegen ließ auch nur 4 Hits zu, von denen allerdings drei die Homeplate überquerten. Nach einer Spielzeit von nur 1h 40min, und einem Resultat von 3:1, fand ein rasantes Spiel mit den Bonn Capitals einen verdienten Sieger.

Im zweiten Spiel wurden die Positionen, auf Seiten der Senators, wild durcheinandergewürfelt, sodass Patrick nach gut einem Jahr wieder den Hügel als Pitcher erklimmen durfte. Aber es sei vorweggenommen, dass weder Patrick (dem immerhin 6 K gelangen) noch Ethan, die schlagkräftigen Bonner an diesem Tag zu stoppen vermochten. 7:10 hieß es am Ende.

Das Fazit, welches Headcoach Udo Kirschner an diesem Tag zog, war durchweg positiv und machte Hoffnung auf die kommenden Spielzeiten. Es galt nicht etwa einzelne Personen hervorzuheben, sondern man hatte hier als Team überzeugt und bewiesen, dass der jüngste Junioren Jahrgang mit den „großen“ mithalten konnte.

Während wir Anton alles Gute für seinen Tripp nach Panama wünschen (er spielt dort für die Deutsche Nationalmannschaft) hieß es für einige, Abschied von Patrick zu nehmen. Er wird die nächsten zehn Monate als Austauschschüler in den USA verbringen und dort das Highschool Team der Dilley Wolves unterstützen. Beiden wünschen wir auf ihrem Weg alles erdenklich Gute.

Junioren: Ein Team, zwei Gesichter!

senators-wanderers

Für die Senators war, nach den herben Niederlagen gegen Paderborn in der Vorwoche, Wiedergutmachung angesagt. Ob es ein Segen oder Fluch war, das man ausgerechnet zum Tabellenschlusslicht nach Dortmund reisen musste, wusste so recht niemand einzuschätzen.

Die Wanderers spielen seit 2006 im Innenkreis einer ehemaligen Radrennbahn, welche nach der Sanierung der alten Sportstätte im Hoeschpark, vor allem den Base- und Softballmannschaften eine Heimat bieten soll. Zudem ist der Ballpark alljährlich Schauplatz des LLM Allstar Games und mittlerweile zu einer festen Institution geworden. Die Senators mussten wie auch gegen Paderborn mit einer dünnen Personaldecke antreten und hatten mit nur einem Bankspieler nicht viele Wechselmöglichkeiten, wohingegen die Dortmunder am heutigen Tag aus dem vollen schöpfen konnten.

Angst vor der eigenen Courage oder wieder fehlende Konzentration?

-> Junioren: Ein Team, zwei Gesichter!

Junioren: U‘s erteilen Junioren eine Lehrstunde

untouchables-senators
Nichts zu holen gab es am vergangen Samstag für die Düsseldorfer Junioren, als man den ungeschlagenen Tabellenführer, die Paderborn Untouchables, an der Südallee begrüßen durfte. Hatte man im Hinspiel zwei ausgeglichene Spiele gesehen, waren die Senators an diesem Tag in allen Belangen unterlegen. Sicher, es fehlten ein paar Schlüsselspieler, aber es nur daran festmachen zu wollen, wäre an dieser Stelle etwas zu einfach und würde der überragenden Leistung der Gäste nicht gerecht. Um einen Gegner wie U‘s in Verlegenheit zu bringen muss halt alles gelingen, man braucht schlicht und einfach einen perfekten Tag.

Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache, auch wenn das erste Spiel besser war als es das Resultat vermuten lassen würde, so erteilten die Paderborner im zweiten Spiel des Tages den Hausherren eine Lehrstunde. Am Ende hieß es 2:13 und 0:17.

Ernüchternd? Keineswegs, wie Coach Udo Kirschner betonte, der die Leistung des Gegners in den Vordergrund stellte und verdeutlichte, dass noch ein langer Weg auf den VL Neuling wartet.

Am 23.06 hat man die Chance die herben Niederlagen vergessen zu lassen und gegen die Dortmund Wanderers zwei tolle Spiele abzuliefern.

Junioren: Homeplate Crash läßt Junioren nicht erschüttern

cardinals-senators
Am vergangenen Wochenende stand bereits das Rückspiel gegen die Cologne Cardinals an.
Der Doubleheader aus dem Hinspiel war allen noch gut in Erinnerung, als es nach über 8 Stunden Spielzeit, mit einem Splitt zurück nach Düsseldorf ging. Die Temperatur waren ähnlich, was aber auch die einzige Parallele bleiben sollte. Pünktlich um 13:00 hieß es Playball an der Südallee und im Gegensatz zu den letzten Spielen wurde im ersten Inning konzentriert zu Werke gegangen und so konnten die Senators, angeführt durch Marius und einer guten Offensive, bereits im zweiten Inning den Grundstein für den Erfolg legen.

Zwischenzeitlich stockte den Zuschauern kurz der Atem, als nach einem Crash an der Homeplate unser Catcher Patrick für mehrere Augenblicke bewegungslos liegen blieb. Sichtlich benommen von dem harten Einschlag, dauerte es ein paar Minuten bis das Spiel fortgesetzt werden konnte.

-> Junioren: Homeplate Crash läßt Junioren nicht erschüttern

Junioren: Ohne sechs gelingt (beinahe) der große Wurf

capitals-senators
Ohne sechs, der noch vor einer Woche erfolgreichen Mannschaft in Köln, ging es am vergangen Sonntag gegen die Junioren der Bonn Capitals. Headcoach Udo Kirschner bereitete die dünne Personaldecke sichtliches Unbehagen, was für ihn wiederum die Aufstellung erleichterte. Unterstützt durch fünf Jugendspieler (die einen Tag zuvor zwei Siege gegen eben jene Capitals einfuhren) hieß es pünktlich um 13:00 Uhr Play Ball. Die erste Duftmarke setzte Robin, der mit einem hartgeschlagenen Groundball ins Right Field Lino scoren ließ. Der zweite Run folgte im dritten Inning durch einen Wild Pitch des Capitals Pitchers und erneut war es Lino der für den Run sorgte. Es war nicht nur das nahende Gewitter was die Luft knistern ließ, sondern auch das Duell der Pitcher auf beiden Seiten. Konnte Marius bereits in Köln überzeugen, so war seine Performance an diesem Tag fantastisch bis zum letzten Pitch. Zusammen mit seinem Catcher hielt er die Bälle tief in der Zone und sorgte für Frust in der Bonner Lineup. Mit seinen 10 Strikeouts und einem Complete Game stach er aus einer Mannschaft hervor, welche das zarte Flämmchen der Hoffnung für die Capitals (die im vierten Inning auf 1:2 verkürzen konnten ) kurze Zeit später ausbliesen. 6 Runs im fünften Inning ließen keinen Zweifel mehr an dem Ausgang88 des Spiels und Marius wurde unter Applaus ins Dugout begleitet. Am Ende rieben sich viele die Augen über eine famose Leistung, die so keiner für möglich gehalten hatte. 8:1 für die Senators.

-> Junioren: Ohne sechs gelingt (beinahe) der große Wurf

Junioren: Top Team aus Paderborn muss gegen Senators Junioren über die volle Distanz

paderborn
Mit gemischten Gefühlen traten die Junioren der Senators, am vergangenen Samstag, den langen Weg nach Ostwestfalen an, wo das Nachholspiel gegen den Seriensieger aus Paderborn stattfinden sollte. Der Respekt vor der Mannschaft um Coach Alper Bozkurt (dessen Team gespickt mit National- und Auswahlspielern ungeschlagen die Verbandsliga anführt) stand dem ein oder anderen deutlich ins Gesicht geschrieben. Dennoch, jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden und so hieß es um 14.00 Uhr Play Ball, in einem der schönsten Baseball Anlagen Deutschlands, dem Ahorn Ballpark zu Paderborn.
Wie auch in den letzten Spielen startete Marius das Erste und leider war es auch wieder das erste Inning, dass geprägt von Nervosität, zu leichten Fehlern führte. Hatte man die ersten beiden Schlagleute der U`s noch kompromisslos im Dugout Platz nehmen lassen, riss nach einem HBP der Faden. Vermeidbare Fehler und drei aufeinanderfolgende BB brachten die Junioren früh mit 4 Runs in Rückstand. Und als es nach dem zweiten Inning 5:0 stand schien für viele der zahlreichen Zuschauer der Ausgang klar zu sein. Nur nicht für Coach Udo Kirschner, der gewohnt motivierend auf seine Jungs einwirkte und ihnen somit neues Selbstvertrauen einhauchte. Was nun folgte war eine Demonstration von absoluter Willensstärke und plötzlich bot man dem scheinbar übermächtigen Gegner die Stirn. In der Folgezeit begegnete man dem Top Favorit auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein hochklassiges Baseballspiel. Am Schlag ging man disziplinierter zu Werke und konnte durch viele QAB ein ums andere mal die Bases füllen. Marius fand zu seinem Spiel und verzeichnete am Ende 6.0 IP, 3 H, 2 ER, 7 K und 4 BB. Wieder eine fabelhafte Performance, mit dieser er den Top Pitchern aus Paderborn in nichts nachstand.

-> Junioren: Top Team aus Paderborn muss gegen Senators Junioren über die volle Distanz

Junioren: Zweiter Spieltag zeigt unsere Schwächen


Das erste Heimspiel der Saison ging für die Senators-Junioren mit 16-6 verloren. Jülich war zu Gast. Marius W. begann auf dem Hügel für die Senators. Insgesamt hat er zwar ordentlich geworfen, aber seinen besten „Stuff“ hatte er an diesem Tag leider nicht. Dennoch blieb das Spiel in den ersten drei Innings eng. Immer wenn die Dukes Punkte erzielten, konnten die Senators kontern. Im vierten Inning begannen die Gegner mit zwei Walks und zwei Base-Hits. Es folgten Errors und Unkonzentriertheit. Auch ein Pitching-Change brachte keine Wende. Das Spiel geriet außer Kontrolle und die Jülicher konnten davon ziehen. Danach ist es den Junioren nicht mehr gelungen ihr Schlagspiel gegen einen sehr guten neu eingewechselten Pitcher zu steigern. Das Feldspiel und Fehler auf den Bases ließ das Ergebnis deutlicher aussehen als es hätte sein müssen.

Mindestens wissen wir jetzt, woran wir arbeiten müssen. Also Jungs – wir sehen uns beim Training!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

  Ich akzeptiere die Cookies von dieser Webseite.