Tabelle Wild Senators

Team G V Pct GB
Herne Lizards710.8750
Untouchables Paderborn730.7001
Münster Cardinals630.6671.5
Hit Hunters Wuppertal Stingrays630.6671.5
Mülheim Mavericks540.5562.5
Siegen Pirates540.5562.5
Witten Kaker Lakers550.5003
Duisburg Dockers450.4443.5
Neunkirchen Nightmares460.4004
Hagen Chipmunks Hobbyteam060.0006
Düsseldorf Senators090.0007.5

Wild Senators: Da musste man sich schon einmal die Augen reiben...

WS
Waren die „Wilds“ in Neunkirchen, in ihren ersten beiden Spielen der Softball BBQ League, noch böse unter die Räder gekommen, bot sich am gestrigen Vatertag ein gänzlich anderes Bild.
Strukturelle Veränderungen im Team, Integration neuer Spieler und harte Trainingsarbeit trugen bereits nach vier Wochen zu einer explosionsartigen Leistungssteigerung bei, die selbst die kühnsten Optimisten so nicht erwartet haben konnten. Die Aufstellung jedoch bereitete den Coaches teils schlaflose Nächte. Es galt zwanzig bis in die Haarspitzen motivierte Senatoren einen Platz in der Lineup zu verschaffen und so musste heftig taktiert werden, damit jeder seine Spielzeit bekam. Das Softball Regelwerk wurde zu einem Teil des Kopfkissens und so zählte der Coach anstelle von Schäfchen, DP und Flex, Entry und Re- Entry, was allerdings nicht zur erhofften Entspannung führte. Eine Gleichung mit mehreren Unbekannten also, zudem sich die Ungewissheit des Wetters gesellte auf das wir keinerlei Einfluss hatten. Zu unserem Glück war die Wettervorhersage so gut wie (fast) immer und das große Unheil blieb aus.
So konnte um 11.00 Uhr unser Heimspiel Debüt gegen die Mülheim Mavericks starten.

Da musste man sich schon einmal die Augen reiben, denn das was wir zu sehen bekamen, hatte nichts mehr mit dem Hühnerhaufen zu tun der in Neunkirchen hatte so viele Federn lassen müssen. Zuerst in der Offensive, konnte die Gier nach dem zu schlagenden Ball im Zaum gehalten werden. Umstellungen in der Lineup und Geduld am Schlag führte rasch zum Erfolg. So gelang es den Wilds im ersten Inning bereits zwei Runs zu erzielen und auch im Feldspiel konnten die Fehler auf ein Minimum reduziert werden. Die Mavericks, ein sehr starkes und ausgeglichenes Team, brauchten lange um ins Spiel zu kommen. Vielleicht hatten sie sich auch durch die hohen Ergebnisse unserer Niederlagen täuschen lassen. Es stand ein Team auf dem Feld, dass bis zum letzen Aus hart kämpfte und sich nie auf gab. So verließen alle, trotz der 11:4 Niederlage, am Ende mit einem strahlenden Lächeln den Platz und freuten sich auf die verdiente Pause, um gut zwei Stunden später das zweite Spiel gegen die Duisburg Dockers zu starten.

Das Momentum des ersten Spieles konnte mitgenommen werden und so konnte man nahtlos an die starke Leistung gegen die Mavericks anknüpfen. Es entwickelte sich ein munteres Spiel und es wogte bis zum fünften Inning (in dem es galt eine 3 Run Führung zu verteidigen) hin und her und steuerte zwangsläufig auf ein dramatisches Finale zu. Bei zwei Aus und jeweils einem Runner auf 2 und 3 gelang den Dockers mit einem fulminanten Flyball ins rechte CF der Walk Off und beendete somit ein spannendes Spiel. Glückwunsch an die Dockers für ein großartiges Comeback. Am Ende hieß es 11:12 für Duisburg.

Auch wenn es wieder zwei Niederlagen zu verbuchen gab, habe ich selten so glückliche „Verlierer“ gesehen. Der Eine oder Andere musste das erlebte erst einmal sacken lassen und für sich reflektieren. Doch am Ende waren alle sichtlich stolz auf das erreichte und saßen noch lange nach Spielende (auch mit unseren neuen Freunden aus Duisburg) zusammen und feierten ein rundum erfolgreiches Heimturnier.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, zahlreichen Fans, den teilnehmenden Teams aus Duisburg und Mülheim und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute und viel Erfolg.

MM

DD

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

  Ich akzeptiere die Cookies von dieser Webseite.