"SIX-RUN SEVENTH" LÄSST GREYHOUNDS VERSTUMMEN | 30.08.2020 - Düsseldorf Senators

Daten werden abgerufen...

 

BaseballBeiträge„SIX-RUN SEVENTH“ LÄSST GREYHOUNDS VERSTUMMEN | 30.08.2020

0f83c08f-3a0d-4f76-8a1b-7146d2154f27
0fed8406-1e62-45e5-b602-7cd85de4d71d
06b6ec71-76ff-468c-969b-107c62610de0
16e8194f-b0eb-477d-bc15-7fa65e066f3f
61c3d1c7-dc33-4eaa-9236-3f5a3417298a

In der Baseball Landesliga 2 kam es am vergangenen Sonntag zum Spitzenspiel zwischen der Düsseldorf Senators und den Aachen Greyhounds.
Nach der bitteren Hinspiel Niederlage in Aachen, war für die Senators Wiedergutmachung angesagt.
Wollte man die Chance auf den Gruppensieg in der Baseball Landesliga wahren, konnte dies nur bedeuten gegen die Aachen Greyhounds einen Sieg einzufahren.
Hochkonzentriert ging das Team um den Starting Pitcher Daniel Czelinski ins Spiel, auf dessen Pitches die Greyhounds zu Beginn ebenso wenig ein Rezept zu haben schienen,
wie auf der Gegenseite die Senators auf den gut aufgelegten Starter der Aachener. So blieb es bis zu Beginn des 4 Innings bei einer ausgeglichenen und spannenden Partie,
in der die Greyhounds mit einem Run führten. In der Folgezeit wogte das Spiel hin und her und nahm erst in der unteren Hälfte des 7 Innings eine zu Gunsten der Düsseldorf Senators
entscheidende Wendung. Mit einem Six-run seventh Inning zog man an den Aachen Greyhounds vorbei und schließlich auf 15:9 davon.
Ein Inning, von dem sich die Gäste nicht mehr erholen sollten und so siegte man am Ende deutlich mit 19:9 und übernahm damit die Tabellenführung in der Baseball Landesliga 2.

Grundstein für den Erfolg war sicherlich die hervorragende Leistung in der Offensive, bei der Linus Dunskus (3 von 4) und Alexander Kwiatkowski (4 von 5) harte Hits verbuchen konnten,
als auch die sicher stehende Defensive, gelenkt von einem umsichtig agierendem Catcher Duo Felix Bonn und Patrick Mohr.

Spieler des Tages hingegen, und da waren sich am Ende alle einig, war David Boll, der auf 2B und SS spektakuläre Plays hinlegte und so den Gästen in der Offensive den ein oder anderen Zahn zog.

Ein großes Dankeschön geht nach Aachen für zwei Intensiv geführte Spiele.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.

Nach oben